Ehemalige Industrie und Handelskammer Berlin – TU Berlin

Berlin Charlottenburg 2011

Das unter Denkmalschutz stehende Verwaltungsgebäude wurde von den Architekten Sobotka & Müller 1954-1955 für die Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin in der Hardenbergstraße errichtet. Das Gebäude wird für die Technische Universität (TU) Berlin umgebaut und saniert. Die Erhaltung und Aufwertung der Charakteristika der 50er Jahre Architektur, sowie der vorhandenen architektonischen Struktur, wird als Bereicherung der Arbeitsatmosphäre der künftigen Nutzung angesehen und als solche in der Planung und Detaillierung herausgearbeitet. Die Definition der Oberflächen erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt und in Anlehnung an die restauratorische Befunduntersuchung und trägt dem Denkmal als Zeugnis der Nachkriegsmoderne Rechnung. Die ursprüngliche architektonische Ausformulierung des Foyers ist fast vollständig erhalten, ebenso entspricht die Konstruktion der Treppenhäuser der ursprünglichen Struktur. In Abstimmung mit der Denkmalpflege werden Oberflächen, Farbigkeit und Beleuchtung, an den Bestand angelehnt und ihre Detaillierung hieraus entwickelt. Dieses Projekt entstand in Zusammenarbeit als Schnadenberger und Brünjes Architekten.

Programm: 9.000qm BGF
Planung und Ausführung: 11/2010-07/2011
Leistungsphasen: 1-5 und künstlerische Bauleitung
Typologie: Büro-Umbau und Sanierung eines Einzeldenkmals